Baubericht Joker mod

Plauderecke für die Spezialisten unter den Fachmännern
Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Baubericht Joker mod

Beitragvon coolmove » Mo 4. Jan 2016, 22:49

Hier entsteht ein Baubericht der seinesgleichen sucht. Jahrelange Erfahrung und hunderte angefangene Projekte mit Billigkomponenten aus China erstellt führten zu einem unendlichem Erfahrungsschatz in der handwerklichen Königsdisziplin Flugmodellbau ohne Fertigteile. Maximales Budget € 37,- für das flugfertige Modell.
Eckdaten: kompletter Selbstbau, vollgasfest, schwer, 4 Klappen Flügel, breitbandige Auslegung
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi

Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon coolmove » Mo 4. Jan 2016, 22:52

Quelle für alle nachfolgenden Beiträge: http://www.thermik-board.de/viewtopic.p ... 6c71d5b957
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi

Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon coolmove » Mo 4. Jan 2016, 22:56

Der Bau beginnt mit dem Lackieren der Form in schönem Orange. Vorteil dieser Vorgehensweise ist dass nach dem Entformen des Rumpfes dieser eine fertige Oberfläche in schönem Orange hat. Spart Zeit und Gewicht!
Bild
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi

Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon coolmove » Mo 4. Jan 2016, 22:58

Natürlich kommt nicht nur Lack in die Form, sondern auch Gewebe. Wie man auf dem Bild schön sehen kann wird es "gelegt" und mit dem Pinsel massiert. Leute mit grossem Pinsel sind schneller fertig.
Bild
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi

Benutzeravatar
shoggun
Beiträge: 828
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 13:22

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon shoggun » Di 5. Jan 2016, 08:45

wann geht es hier endlich weiter?
Ich habe eine eng anliegende Latte

Benutzeravatar
kaos.dll
Beiträge: 121
Registriert: Do 4. Dez 2014, 12:59
Kontaktdaten:

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon kaos.dll » Di 5. Jan 2016, 11:33

DAS ist noch richtiger Modellbau! Pah!
hangkantenpolitur.de

Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon coolmove » Mi 6. Jan 2016, 01:43

Nach dem Entformen des in der Form lackierten Rumpfes in schönem Orange schleift ein versierter Modellbauer zunächst die Farbe ab. Dies spart Zeit und Gewicht.
Bild
Nach dem Abschleifen des in der Form wunderschön lackierten Orange kommt nun Leichtfüller in rauen Mengen in grau auf das Epoxydmeisterwerk um alle Poren die beim laminieren entstanden sind zu schließen. Im Bild sieht man, dass man hierfür auch eine Spielzeugspritzpistole vermutlich aus China nehmen kann. Gutes Werkzeug ist also keine Pflicht, um an ein sehr gutes und leichtes Endprodukt zu kommen, welches sich nicht von denen renommierter Hersteller unterscheiden lässt. Wichtig zu erwähnen ist, beim Lackieren sind Gummihandschuhe sehr wichtig um Flecken an den Fingern zu vermeiden. Auf Atemschutz kann verzichtet werden. Man sollte nur nahe genug am Werkstück sein und keine Lungenzüge machen. Der Modellbauer auf dem Bild löst diese Situation meisterhaft!
Bild
Der Laie sieht einen wunderschönen rohbaufertigen Flügel, der Experte kann anhand der Wurzelrippe erkennen, hier wurde nicht gespaßt, sondern Ernst gemacht! Die Verbindertasche ersetzt die komplette D-Box! Darin wird sich später der massive Kohleverbinder einkuscheln und Kohle ist leicht! Aber sinnvoll eingesetzt wie hier sehr stabil. Das Modell ist dafür gebaut selbst berüchtigte "Nobby-Ablasser" aus mehreren unzähligen Metern unbeschadet zu überstehen. Bravo!!!! Modellbau at it's Best!
Bild
Linie anzeichnen, freihand mit der Schwingsäge drüber, Ruder ausgeschnitten, herrlich wie unkompliziert. Verbrauchte Zeit bisher 17 Minuten und 34 Sekunden und kurz vor Fertigstellung.
Bild
Durch die passgenaue Vorarbeit beim Ausschneiden, ist kaum Nacharbeit mit viel eingedicktem Harz notwendig. Das spart Gewicht und ist sehr stabil. Die jahrelange Erfahrung des ModellBauers zahlt sich aus!
Bild
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi

Benutzeravatar
shoggun
Beiträge: 828
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 13:22

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon shoggun » Mi 6. Jan 2016, 13:37

Sieht sehr fein aus was du da zauberst.
Ich würde es sehr schätzen, wenn du ein paar Zeilen zu den Bildern schreiben könntest - wir könnten bestimmt alle von deiner langjährigen Erfahrung profitieren.
Besonders der Arbeitsschritt im ersten Bild deines letzten Beitrags würde mich sehr interessieren.
Ich habe eine eng anliegende Latte

Benutzeravatar
coolmove
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 21:40

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon coolmove » Mi 6. Jan 2016, 14:39

shoggun hat geschrieben:Sieht sehr fein aus was du da zauberst.
Ich würde es sehr schätzen, wenn du ein paar Zeilen zu den Bildern schreiben könntest - wir könnten bestimmt alle von deiner langjährigen Erfahrung profitieren.
Besonders der Arbeitsschritt im ersten Bild deines letzten Beitrags würde mich sehr interessieren.

Da steht doch alles
50m unterhalb der Bussarde in den Schlauch eingestiegen,Thermikstellung und das Vario "dididididididididididididi

Benutzeravatar
shoggun
Beiträge: 828
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 13:22

Re: Baubericht Joker mod

Beitragvon shoggun » Mi 6. Jan 2016, 14:51

Tatsächlich :o
Ich war wohl geblendet von deiner Baukunst
Ich habe eine eng anliegende Latte


Zurück zu „TB Experteneck“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast